Ehrenamt wird groß geschrieben in der Behindertenhilfe

„Das Ehrenamt ist seit einigen Jahren zu einer wichtigen Säule der fachlichen Arbeit in den Werthmann Werkstätten geworden“, so Andreas Mönig, Leiter der Werkstätten.

„Wir wollen zum einen Menschen dabei behilflich sein, in ihrer Freizeit eine sinnvolle Aufgabe zu übernehmen und Erfahrungen mit Menschen mit Behinderungen zu machen. Zum anderen wünschen wir uns, dass das Angebot für unsere Klienten mehr Vielfalt in das Arbeitsleben bringt und Inklusion praktisch spürbar wird.“
Die Werthmann Werkstätten wünschen sich insbesondere Mitarbeit in den begleitenden und bildenden Kursprogramm. Dies kann punktuell im Rahmen von Workshops oder durch eine regelmäßige (z.B. wöchentliche) Begleitung erfolgen. Für die Einsatzgebiete und die Intensität sind (fast) keine Grenzen gesetzt.
„Neue freiwillige Helfer können sich auf ihre Aufgaben in unseren multiprofessionellen Teams freuen“, so Mönig.

 

In jeder Abteilung stehen Ansprechpartner für Interessierte zur Verfügung:
• Abteilung Attendorn:   Ute Böhmer (02722/921-2017)
• Abteilung eXtern:  Katharina Gies (02722/921-2832)
• Abteilung Lennestadt:  Maja Gerlach (02721/60074-2625)
• Abteilung Olpe  Petra Müller (02761/9653-2342)


Zum Foto:

Die Ansprechpartner entwickeln die ehrenamtliche Arbeit in den Werkstätten weiter: Andreas Mönig, Maja Gerlach, Ute Böhmer, Petra Müller, Katarina Gies und Brigitte Drüeke (von links).

Gruppenbild der Ansprechpartner der Werthmann-Werkstätten